Lob & Tadel

Wir sind zufrieden, wenn Sie es sind. Hat Ihnen der Aufenthalt in unserem Haus gefallen? Sagen Sie es weiter!

Gästebuch

Schreiben Sie einen Gästebucheintrag

7673 + 1

77  Einträge

  • Kia-Asamya
    01.09.2017 13:09 Uhr

    Aufenthalt: Station C Zeitraum: Juli/Oktober
    Nach knapp drei Jahren in Behandlung ist die Reha, in Lohmen, erstmal mein letzter Baustein für den Weg zurück ins Berufsleben geworden. Ich hatte klare Vorstellungen und Ziele vor Augen. In Zusammenarbeit mit den Ärzten und Sozialarbeitern habe ich zu meinen Zielen ein realitätsnahes Feedback erhalten und eine genauere Perspektive dafür bekommen was für mich möglich ist.

    WICHTIG: der eigene Antrieb ist entscheidend, ansonsten kann auch der beste Arzt, Physio- /Psychotherapeut oder Sozialarbeiter nichts für einen tun.

    Con:
    - die ärztliche Betreuung habe ich als sehr unsensibel wahrgenommen
    - die psychotherapeutische Betreuung hat noch viel Luft nach oben

    Pro:
    - Das Essen war gut und abwechslungsreich, selbst bei Sonderkost
    - Service-Mitarbeiter waren immer hilfsbereit
    - Viel Ruhe und schöne Umgebung
    - sportliche Ausstattung war vielseitig
    - Kompetenter Chefarzt
    - Zimmer war sauber und groß
    - vielseitiges Therapie- und Freizeitangebot

    Fazit:
    Für mich war die Zeit sehr fordernd und lehrreich. Es ist halt immer noch ein klinischer Aufenthalt und kein Urlaub. Ich hatte viel Freiraum um mich mit meinen Themen und Problemen auszuprobieren. Insgesamt fühle ich mich durch den Aufenthalt gestärkt und gut auf die Zukunft vorbereitet.

  • Die Dänin
    15.08.2017 22:24 Uhr

    Die Dänin
    Lob und Tadel an Klinik „Garder See“
    Kuraufenthalt: 28.02.2017 – 21.03.2017, Onkologie
    Diagnose: Borderliner Tumor 19 cm lang
    Nachdem meine Gynäkologin den Tumor Ende August 2016 übersehen hatte, wurde dieser in der UKE in Oktober entdeckt und in November 2016 entfernt. Ich war extrem entkräftet und fiel in ein „schwarzes Loch“. Dann kam ich nach Lohmen.

    Lob:
    Hier wurde mir wieder auf die Beine geholfen und ich kam aus dem schwarzen Loch raus. Die angenehme Atmosphäre durch die Herzlichkeit der Ostdeutschen und die lustigen Berliner mit Großstadtflair trugen eine Menge zu meiner Genesung bei. Der Aufenthalt von 3 Wochen hat mir gut getan.

    Es gab sinnvolle Anwendungen, die sehr gut auf meinen Zustand abstimmt waren. Die Eingangsärztin hat ein gutes Händchen für die Einschätzung, was man schaffen und ertragen kann. Wenn etwas nicht klappte wurde es korrigiert, und dann passte es.

    Die Hocker- Atmen- und Beckenboden Übungen haben mich auf eine sanfte Art wieder aktiviert mit motivierten Trainern. Die Übungen waren vielseitig und machbar in einem überschaubaren Intervall von ca. 20 Min.

    Die Ernährungsberatung hat mir bessere Gewohnheiten bei der Wahl von Lebensmitteln und die Häufigkeit ihres Verzehrs mit auf dem Weg gegeben.

    Die Putz Feen waren ganz schön auf Zack. Diese Schnelligkeit und Perfektionismus werde ich nie erreichen. Dennoch hatten sie immer ein freundliches Wort für mich.

    „Sport ist Mord“ sagen einige Leute. Krafttraining war neu für mich. Die genaue Auswahl der Geräte, der neuen NU Stepper und die sehr gute Einweisung hat dennoch bewirkt, dass ich sogar Spaß an den Übungen bekam. Das gleiche galt für das Schwimmen. Das Wasser war angenehm warm, die Übungen lustig und der Coach war super.

    Die Paraffinbäder waren etwas ganz besonderes. Es half sehr wirksam gegen Gelenkschmerzen bei den Fingern besonders bei meinen Daumen. Einige der Patienten hatten Arthrose, dagegen half es ebenso. Es war sehr angenehm und die Ärzte, besonders die Orthopäden zuhause, waren neidisch auf die Behandlungen. Das gleiche gilt für die Narbenbehandlung. Sie hat gut getan.

    Die Vorträge vermittelten wichtige Informationen und viele brauchbare Tipps für einen gesunderen Umgang mit Körper, Geist und Seele. Die Sozialberatung gab eine genaue Einschätzung für die vorhandene Rechtssituation und eine gute Anleitung, wohin man sich wenden kann, wenn man nicht weiter weiß.

    Das Essen war reichlich und vielseitig. Das Personal half dort, wo es möglich und wo Hilfe nötig war. An meinem Tisch waren alle sehr zufrieden damit.

    Der Klinikchef hatte die Fähigkeit, mit einfachen Worten sehr gut zu erklären. Er hat eine offene, aufbauende Art und vermittelt eine positive Sicht der Dinge.

    Die abendlichen Veranstaltungen waren durch viel Abwechslung gekennzeichnet. Da war für jeden was da. Die Länge der Veranstaltungen war ebenso gut geplant.

    Die Klinik macht erfolgreich alles, um uns schöne Stunden am Wochenende zu ermöglichen. Der Ausflug nach Warnemünde war wie ein Urlaubstag und hat gut geklappt. Der Fahrer ist hervorragend gefahren und war sehr hilfsbereit.

    Das Café hat leckere Kuchen serviert und man wurde sehr nett bedient. Das Highlight war der Tanzabend. Der Discjockey hat gute Musik nach unseren Wünschen gespielt. Wir brachten die gute Laune beim Tanzen mit.

    Tadel:
    Es gab zwei Minuspunkte:
    1) Die Gynäkologin: Meine medizinischen Fragen über die Veränderungen in meinem Körper nach der OP wurden nicht beantwortet. Stattdessen erhielt ich herablassende Kommentare über meinen Zustand.

    2) Die Psychologin. Sie war nicht vorbereitet, obwohl ich ihr im Vorfeld detaillierte Ausarbeitungen zugesandt hatte. Sie wirkte desinteressiert, gleichgültig und realtitätsfremd. Trotz einer sehr großen OP mit Folgeschmerzen kam eine herablassende Frage: was machen Sie denn überhaupt den ganzen Tag? Sie reagierte, als ob sie eine Simultan Situation an der Uni mit „Versuchskaninchen“ bearbeitet. Wir sind aber gestandene reale Menschen mit Lebenserfahrungen und Meinungen. Die Unwissenheit über einen Dominoeffekt führte dazu, dass ich keine weiteren Gespräche wünschte.

    Alle anderen, auch die, die ich nicht aufgezählt habe, waren super gut und empfehlenswert.

  • Slabon Manuela
    31.07.2017 00:25 Uhr

    Ein ganz großes Dankeschön an alle Mitarbeiter Therapeuten Schwestern,Ärzte der Stadion A und Küchenpersonal,Reinigung und soweit. Habe eine schöne Zeit vom23.5.bis 26.6.in der Reha Lohmen gehabt wo ich mich richtig erholen konnte . War auch jeden Tag eine Veranstaltung für jeden ezwasdabei .Schwimmen Sport Wandern .Werde auf alle fälle meine nächste Reha wieder in Lohmen machen.Hatte ein schönes Zimmer und einen schönen Blick aufs Wasser. Essen war super . Noch mal vielen Dank an alle .Manuela Slabon

  • Slabon Manuela
    31.07.2017 00:01 Uhr

    Möchte mich ganz lieb bei den ganzen Personal in Lohmen bedanken,das ich vom 23.5. Bis zum 26.6.meine Reha in Lohmen verbringen durfte. Habe mich sehr gut erholt,essen,Sport ,Zimmer ,Ärzte war top. Werde es immer wieder weiter empfehlen. Mann ist da ganz gut aufgehoben ein tolles Lob an die ganze Klinik Dank . Ein ganz großes Lob an die Station A Danke Manuela Slabon

  • Birgit Madsen
    28.07.2017 11:11 Uhr

    Kräftiges DANKESCHÖN an alle Mitarbeiter der Klinik.
    Ich war vom 05.07. - 26.07.2017 in der Klinik Station A. Ich habe vor meinem Aufenthalt Bewertungen im Internet gelesen und war schockiert wie unzufrieden viele Patienten waren. Ich kann das nur refidieren.Das Zimmer war sauber und ich hatte einen tollen Blick auf den Gardersee. Die Therapien, das Essen, die Veranstaltungen war alles gut. Ich möchte mich an dieser Stelle rechtherzlich bei Dr. Kirschnik und den Schwestern bedanken, man fühlte sich gut aufgehoben.
    Großes Lob auch an
    Herr Adam
    Frau Selig
    Herr Krause
    Ich kann diese Reha-Klinik weiterempfehlen.

  • WITTE
    26.07.2017 16:17 Uhr

    Ein Dank, an das gesamte Personal der Kurklinik-Garder See!!!!

    Ich war vom 29.05.2017 bis zum 23.06.2017 zur REHA hier.
    Es war ALLES in Ordnung, und hat mir sehr gut gefallen, fast wie Urlaub!
    Während meines Aufenthaltes bewohnte ich das Zimmer A101 obwohl
    ich zur Station -B- zugeteilt war.
    Ich kam im Rollstuhl an, in dem ich drei Monate verbracht hatte. Bedingt
    durch eine komplizierte Tibiafraktur am Fuß, und einer schweren Gang-
    störung, einer alten Vorgeschichte.

    Meine Stationsärztin Frau Dr.E. Koliberdina, erstellte für mich, einen
    Therapieplan, unter Berücksichtigung, meiner Vorgeschichte, dieser
    brachte mir enormen Muskelaufbau, und brachte mich aus dem Rollstuhl.
    Ich laufe jetzt, noch, teilweise mit Rollator, zur Sicherheit.Für lange Strecken!
    In Gebäuden benötige ich keinen!

    Mein besonderer Dank, gilt Frau Dr. E.Koliberdina, den Schwestern von Station B und der Reception.

    Meine Bewunderung, gilt ALLEN Angestellten, im Speisesaal und Cafe,
    waren die Mitarbeiter immer freundlich, jeden Tag, hilfsbereit, das Essen während meines Aufenthaltes war immer gut.

    Das Reinigungspersonal erledigte seine Arbeit immer korrekt , es war immer sauber!

    Den Therapeuten bin ich sehr dankbar, durch Ihre Hilfe und Ratschläge,
    bin ich wieder, fast der Alte!

    Zusammengefasst, es war alles, sehr gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Vielen Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    der Rheinländer
    -----A101------- Juli 2017

  • Conny Knecht
    07.07.2017 11:29 Uhr

    Ich war vom 31.05.2017 bis 05.07.2017 das erste Mal in Lohmen und zwar im Haus C. Da ich aber das Haus und die Lage schon kannte (meine Mutti war vor Jahren auch da), kam ich mit dem Auto. Von der Aufnahme an, fühlte ich mich in diesem Haus sehr wohl und gut aufgehoben. Alle Angestellten, aber auch wirklich alle, waren sehr aufmerksam und freundlich, ich habe kein schlechtgelauntes Gesicht gesehen. Ich möchte keinen vergessen in meiner Danksagung, denn jeder hat dazu beigetragen, dass ich wieder zu mir selbst finden konnte. Ganz großen Dank an meinen Bezugstherapeuten, der sich enorm viel Zeit für mich genommen hat und mit mir zusammen einen effektiven Therapieplan aufgestellt hat. Der hatte es in sich und vor allem die Gruppentherapien waren sehr anstrengend, wenn mann/frau kein Gruppenmensch ist. Aber genau das war die richtige Entscheidung gewesen, denn die Gruppentherapie, natürlich auch alle anderen Therapien, haben mir am meisten geholfen. Natürlich halfen auch das ganze Ambiente rundherum. Jeden Abend eine Veranstaltung, freie Nutzung von Schwimmbad und Kraftraum. Das große Klinikgelände, die einsame Umgebung, tollte Wanderwege, alles trug dazu bei, dass ich mich auf das Wesentliche konzentrieren konnte. Ich habe kein Verständnis für meckernde Patienten, denn gerade in der Psychosomatik liegt die Hauptarbeit beim Patienten. Und eine Reha-Klinik ist kein Hotel, obwohl ich mich in Lohmen fast wie in einem gefühlt habe. Morgens und abends reichhaltiges Büfett mit Suppen, großer Auswahl an Broten und Gemüse. Mittags wurde ich bedient und das Essen hat immer geschmeckt. Es gibt nur eines, was mich gestört hat und das waren rücksichtslose Patienten, die meinten, nachts über die Flure zu poltern, die Musik extrem laut aufzudrehen oder auf der Terrassenebene rauchen zu müssen, obwohl es nicht gestattet ist. Oft musste ich das Fenster schließen (bei der hohen sommerlichen Temperaturen), weil der Qualm ins Zimmer zog.
    Ich habe nur eine Empfehlung an die Reha-Klinik. Es wäre eine Überlegung wert, Mütter und Väter mit Kindern in einem Flügel unterzubringen, in dem aber keine anderen Patienten (ohne Kinder) untergebracht werden. Ich denke da speziell an die Psychosomatik, denn da sind oftmals Schlafstörungen im Krankheitsbild vorhanden (wie bei mir). Da war es für mich z.B. störend, wenn ich schon sehr früh ins Bett ging, dass dann im Flur lautes Kinderkreischen zu hören war. Nichts desto trotz, sollte ich je wieder eine Reha in der Psychosomatik benötigen, werde ich immer wieder nach Lohmen gehen.
    Also in diesem Sinne, vielen herzlichen Dank an das gesamte Team (auch an die Angestellten, die im Hintergrund agierten) für die schöne und erfolgreiche Zeit in Lohmen.

  • Werner
    01.07.2017 17:19 Uhr

    Ich durfte im Juni 2017 knapp 3 Wochen in der Klinik etwas für mich und meine Gesundung tun. Bei Beginn der Reha hat ich viele Einschränkungen beim Schlucken, Essen, Trinken, Sprechen, Atmen und bei ser Fitness. Bei der Entlassung hatte ich kaum noch Einschränkungen. Einen sehr grossen Anteil daran hatten neben den Therapeuten, Ärzten, der Ernährungsberatung, dem Logopäden auch die Angebote im Haus und die Möglichkeiten in der Umgebung viele erholsame Spaziergänge zu geniessen.

    Vielen, vielen Dank an das gesamte Team der Klinik.

  • Wolfgang Jäschke
    23.04.2017 12:38 Uhr

    Hallo Miteinander,

    um es deutlich zu sagen, die beiden negativen Punkte
    - Bettzeug
    - Telefonanlage
    sollten nicht ins Gewicht fallen.

    Ich war schließlich zur Reha (Herz/Lunge - März/April 2017) hier und nicht im Erholungsurlaub. Mein besonderer Dank gilt dem gesamten Personal der Klinik -Ärzte, Schwestern, Therapeuten, Empfang, Service, Küche und Reinigung- , dass sich jederzeit positiv um mich als Patienten gekümmert hat und dafür sorgte, dass ich mich wohl fühlte und ich mich auf den Heilungsprozess konzentrieren konnte.

    Die gesamte Einrichtung vermittelt, dank Personal, Lage und Baulichkeit, einen positiven Eindruck, der mich auch motivert hat, wieder noch positiver in die Zukunft zu blicken.

    Besonderen Dank all denen, die durch positiven und persönlichen Einsatz vieles aktiv für den Heilungsprozess beigesteuert und einiges für meine positive gesundheitliche Entwicklung bewirkt haben..

    Zuletzt mein Dank auch denen, die häufig vergessen werden, die "Hausgeister" -Reinigung, Techniker, Fahrdienst-, die mit Engagement das positive Bild abrunden.

    Ich würde gerne noch einmal wieder kommen.

    Danke,
    herzlichst

    Wolfgang Jäschke

  • Carol Scherlipp
    11.04.2017 14:20 Uhr

    Ein ganz großes Dankeschön an alle Mitarbeiter, Therapeuten, Schwestern( Station C ) und Ärzten der Rehaklinik Garder See.
    Habe in der Zeit vom 14.02.-21.03.2017 meine Reha in ihrer Klinik Station C Zimmer 327 verbringen dürfen. Es waren fünf Wochen die mich richtig ein Stück nach vorne gebracht haben. Das Zimmer war super, mit herrlichem Blick auf den Garder See. Die Therapien, der Service, das Essen, die Veranstaltungen , alles war super. Sollte ich jemals wieder eine Reha gebrauchen ,wird mich der Weg wieder in die Rehaklinik Garder See führen.
    Besonders bedanken und ganz liebe Grüße an:
    Fr. Dr. Hase (Gruppentherapeutin)
    Fr. Bobzin (Bezugstherapeutin )
    Fr. Mundt (Sozialberatung)
    Schwester Steffi (Station C)
    Physio u. Sport
    Fr .Schulz
    Herr Adam
    Herr Krause
    Nochmals ein ganz großes Danke
    Carol Scherlipp

  • Sebastian Schulz
    10.04.2017 20:39 Uhr

    Kräftiges DANKESCHÖN an alle Mitarbeiter der Klinik.

    NOTE 1-

    Ich war vom 26.01.-02.03.2017 in der Klinik. Station C 227
    Ich habe vor meinem Aufenthalt Bewertungen im Internet gelesen und war schockiert, weil auch 5en und 6en erteilt worden sind. Trotzdem habe ich mich nicht davon beeinflußen lassen und meine eigenen Erfahrungen in der Klinik gemacht...

    Mein erster Eindruck, hat mich sehr Überrascht. Für mich hatte es mehr was von einem Hotel. Der Empfang war sehr freundlich und professionell; was sich in jedem Bereich (Ärzte, Küche, Reinigung, Ergo-, Physio-, Psychotherapie) bis zum Schluss gezeigt hat. Von Anfang bis Ende einwandfrei.

    Das Zimmer war sehr hell, modern und hatte einen ganz tollen Ausblick auf den Garder See.
    Die Natur und Ruhe habe ich sehr genossen. Es gibt vieles zu entdecken in und um Lohmen; man muss nur die Augen aufhalten. Ratsam ist es mit dem eigenen Auto oder Fahrrad anzureisen, denn die Wege sind doch sehr weit. Ansonsten ist man auf andere angewiesen.

    Ich selbst habe unter der Ernährung gelitten. Es wird am minimum kalkuliert und es ist doch nur ein Wirtschaftsunternehmen und Klinik. Kein Hotel. Deswegen gibt es ein minus. Das Mittagessen hat überwiegend sehr gut geschmeckt und es wurde nach einem Gespräch mit der Küchenplanung verbessert.

    Ein ganz persönliches Lob an die einzelnen Spitzenfachkräfte, die mich begleitet haben.

    Fr. Lahl (Service)
    Fr. Bobzin (Gruppentherapie)
    Fr. Gierke (Bezugstherapeutin)
    Fr. Wesolowski-Reimann (Sozialberatung)

    Physio und Sport:
    Fr. Selig
    Hr. Adam
    Hr. Eggers
    Hr. Krause
    und dem ChiGong-Mann

    Vom ganzem Herzen DANKESCHÖN und weiter so!!!

    Sebastian Schulz

  • Monika
    10.04.2017 20:38 Uhr

    DANKE DANKE DANKE ohne Ende!
    Auch bei meiner 4. Reha auf der Station C wurde ich wie immer hervorragend betreut. Die Betreuung ist wirklich vorbildlich, ein sehr kompetentes Personal erwartet Sie. Immer ein offenes Ohr und dazu jederzeit freundlich, was ja bekanntlich nicht immer leicht ist. Die Lage der Klinik ist im Sommer wie im Winter und eigendlich zu jeder Jahreszeit wunderschön. Auch für die Betreuung von Kindern ist bestens gesorgt. Emsig wird für alle Patienten gearbeitet. Ob es eine spezielle Diät ist, grosse Hilfe bei Bewegungseinschränkungen, besondere Behandlungen oder Ansprache bei Fragen, dazu alles sehr gut abgestimmt und organisiert. Ein sehr grosses Angebot an Aktivitäten erwartet die Patienten. Es wäre jetzt zu viel, um alles aufzuzählen. Es gibt jeden Abend eine Veranstaltung, welche sorgsam ausgewählt wird und an den Wochenenden werden Ausflüge per Klinik-Bus angeboten. Toll!!! Für einen reibungslosen Ablauf ist gesorgt. Das Essen ist lecker und auch hier ist für jeden etwas dabei, was er gerne essen mag. Mäkeln nicht erlaubt! Würde die Klinik immer wieder weiter empfehlen und auch gerne wieder kommen. Fühlte mich sehr wohl in den sauberen Räumen mit gutem Komfort. Wer Gespräche sucht, wird sie auf jeden Fall finden, ein wichtiges Kriterium zur Gesundheit Findung. Die Wege zu den einzelnen Behandlungen sind manchmal weit und mit viel Bewegung verbunden, die ist aber sehr wichtig für die Gesundung! Das Internet könnte etwas Beschleunigung brauchen, aber ehrlich, dass ist wohl bei einer Reha nicht das Wichtigste! Die Reha hat mir sehr gut getan und mir weitergeholfen, mit meiner Krankheit besser umgehen zu können. Die Ruhe hat mir sehr gut getan. Kann nur sagen - nochmals Dankeschön an alle, denn es sind alle bedankenswert!!!

  • Jens Weichler
    10.04.2017 20:37 Uhr

    Nur Kurz und Bündig! Weil hier braucht man nicht wirklich viel zu schreiben um seine Erfahrungen weiter zu geben. Eine Absolut Klasse Rehaklinik! Ich kann diese Rehaklinik für Orthopädie uneingeschränkt weiter empfehlen! Ein absolut tolles Angebot was hier geboten wird.
    Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei Frau Dr. Krug bedanken, die immer ein offenes Ohr für mich hatte. So eine nette und einfühlsame Ärztin findet man selten. Eine ganz tolle Frau! Einen ganz besonderen Dank bzw. Kompetenz möchte ich an dieser Stelle für die Therapeuten Herrn Krause, sowie Frau Köster aussprechen. Dem Herrn Krause für das besondere immer wehrende Augenmerk ;-) und die nie endende Freundlichkeit sowie Tips! Sowie Frau Köster für die super Manuelle Therapie.
    Habt Dank
    Mit freundlichen Grüßen
    Jens Weichler

  • Klaus Reimann
    20.02.2017 16:49 Uhr

    Hallo, ich grüße die Rehaklinik-Lohmen, warum immer
    meckern, es gibt auch nettes Personal.
    Bei einigen Klinikmitarbeitern möchte ich einen besonderen Dank aussprechen, Frau Krug, Herr Müller, Rezeption, Schwestern der B-Abteilung und die flotten Bienen der Küchenabteilung. Ich habe zur Zeit links kein Hüftgelenk, aber die Physioabteilung war eine große Hilfestellung.
    Probleme egal welcher Art, können vor Ort geklärt
    werden.

    Vielen Dank, an alle

  • Wolfgang
    18.01.2017 19:48 Uhr

    Wolfgang Schlesener

    Sehr geehrtes Reha-Team

    ich war vom 15.12.16 - 19.01.17 in Ihrer Rehaklinik und bin sehr zufrieden. Ich möchte mich bei der medizinischen ( besonders die Schwestern ) und auch bei den therapeutischen Mitarbeitern recht herzlich bedanken. Ein großes Lob geht auch an die Mitarbeiter der Küche und dem Servicepersonal .Die Speisen waren sehr schmackhaft zubereitet und das Angebot war mehr als ausreichend. Auch das Reinigungspersonal war sehr gut.
    Deshalb noch mal ein dank an alle auf der Station C ich kann diese Klinik nur empfehlen. Und mit 10 Sterne bewerten.

  • Harry
    17.01.2017 11:44 Uhr

    Meine Berwertung: Daumen hoch !!!
    Ein großes DANKESCHÖN an alle Beteiligten der Reha Klinik, die mit ihrem Engagement den Tagesrhytmus in Schwung halten. Egal ob Reinigungspersonal, Gastronomieservice, Therapeuten, Krankenschwestern, Ärzte, Verwaltung und Empfang aber auch Fahrdienst und Hausmeisterservice... an jeden von euch ein großes Lob und herzlichen Dank!!
    Nicht jeder Patient erkennt die Chance, etwas an seiner Situation ins Positive zu verändern. Die Kunst, auch im Negativen etwas Positives zu sehen, ist nur schwer erlernbar. Es braucht alles seine Zeit, auch der Genesungsprozess des Körpers oder der Seele. Die eigene Unzufriedenheit lässt oft alles um einen herum nur negativ erscheinen. Daher auch die negativen Beurteilungen. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, auch für sein Wohlbefinden. Und dass sich hier in dieser Einrichtung jeder wohlfühlt und sich gesundheilich wieder Erfolge einstellen, dafür geben die Mitarbeiter hier ihr Bestes. Man muss es nur annehmen und nach der ausgestreckten Hand greifen, die einem gereicht wird.
    Es gibt immer wieder auch ein paar störende Kleinigkeiten aber die fallen nur wenig ins Gewicht. Es sollte niemand darüber schimpfen, sondern lieber solche Themen ansprechen und Vorschläge machen, wie es besser laufen könnte.
    Nichts ist perfekt! Es ist gut möglich keine Fehler zu machen und dennoch zu verlieren. Das ist kein Zeichen von Schwäche... das ist das Leben !
    LG
    Harry

  • Regina
    15.01.2017 18:33 Uhr

    06.12.16 - 10.01.2017
    So fünf Wochen Rehabilitation (psychosomatisch) liegen hinter mir. Ich kann nur sagen hervorragende Lage der Klinik um einmal wirklich zur Ruhe zu kommen. Die Umgebung ist einfach nur traumhaft schön, läuft man nach Garden ist dort ein See und anders geht man nach Lohmen wieder ein See. Wenn man einen Blick für die Natur hat, so wird es einem dort einfach nur gefallen. Besonders genossen habe ich das morgendliche Ausdauer-Terrain-Training oder Ausdauer Nordic-Walking. Alles war zu meiner Zufriedenheit, das Zimmer, die ärztliche Versorgung, meine Psychotherapeutin Frau Stoof fand ich besonders nett und hilfsbereit. Sie hat mir sehr geholfen mit meinen Problemen in Zukunft besser umgehen zu können. Ich würde jederzeit mich wieder für die Rehabilitationsklinik Grader-See entscheiden.

  • Krebs-Reha-Gast
    25.12.2016 13:58 Uhr

    Liebes Lohmen Team!

    Herzlichen Dank für die tolle Abschlusskur,
    die ich in Ihrer Klinik erhalten habe.

    Ich war vom 5.Juli bis zum 2. August wegen Brustkrebsnachsorge und Mobilisierung nach Oberarmbruch bei Ihnen - und denke heute besonders an Sie! Es geht mir seither bestens!

    Schöne Feiertage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und für Sie selbst auch Erholung wünscht Ihnen die Berlinerin mit dem Fahrrad

    Ich komme wieder, Natur genießen & vorbeischauen!

  • Geheim
    12.12.2016 14:37 Uhr

    Eins vorweg! Absolut zu empfehlen!!! Aufenthalt von Nov/Dez 2016 Orthopädie.
    Der Aufenthalt in Lohmen war für mich sehr sehr angenehm. Angefangen vom Aufnahmegespräch bei Frau Krug, über die Therapieangebote bis hin zum Abschlussgespräch. Alles von Anfang an für mich super gelaufen. Bin mit grossen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in diese Reha gekommen.
    Durch das gute Therapiekonzept und natürlich auch Maßnahmen in Eigenregie, kann ich heute nach einer Woche zu Hause sagen. Mir geht es gut. Schmerzen gelindert, Bewegung und Kondition stark gebessert.
    Auch noch zu sagen ist, wer vorher nicht wirklich soziale Kontakte hatte oder einfach keine wollte......
    In Lohmen ist alles anders. So viele nette Mitarbeiter, tolle Mitpatienten. Einfach alles super.
    Gefehlt haben mir lediglich ein paar mehr Desinfektionsspänder. Gerade weil in dieser Zeit eine kleine Erkältungswelle die Reha erreicht hat.
    Also an all diejenigen denen ein Aufenthalt in Lohmen bevorsteht! Nicht von den schlechten Bewertungen irritieren lassen!!!
    Hat diese Einrichtung nicht verdient!!!
    LG L

  • Bernd-Peter Kesten
    06.12.2016 13:51 Uhr

    Hallo ihr Leser dieser Bewertung, ich verstehe die Schreiber von absolut negativen Bewertungen überhaupt nicht, kann es nicht nachvollziehen. Mein erster Punkt ist auch negativer Art, die Gebühren sind zu hoch, wer einen schmalen Geldbeutel hat kann sich das nicht leisten. In einem Gespräch mit der Geschäftsführung, gab man mir die Auskunft das man diesen Punkt in die Überlegungen für 2017 mit einbezieht. Also hoffen wir mal!!! Achtung bei den Telefongesprächen muss der Anrufer 0,18€ bezahlen auch wenn man eine Flatrate hat!!! Mit der hygienischen Bettwäsche war ich nicht zufrieden, einfach zu schwer. So nun endlich zu den positiven Punkten Topp ist das Zimmer, der Speiseraum mit den angebotenen Speisen (täglich 3 zur Auswahl),- die Rezeption immer freundlich hilfsbereit, die Anwendungen (könnten teilweise besser über den Tag verteilt werden), sonst sehr gut Zusammengestellt- die Cafeteria ist zum verweilen sehr gemütlich eingerichtet. Preis Leistung sehr gut, hier wird keiner abgezockt,- Ärzte, Schwestern,Therapeuten hier trifft man man eine hohe Fachkompetenz gepaart mit der Freundlichkeit sowie der Lockerheit das ist schon eine Auszeichnung werd. - Freizeitangebot täglich wird um 19:00 ein Abwechslungsreiches Programm angeboten vom Diavortrag ,Modeschau, Musik so könnte ich noch vieles mehr aufzählen. Am Wochenende werden Ausflüge angeboten, in der Woche werden auch versch. Varianten der Freizeitunterhaltung angeboten. Man kann auch in freigegebenen Zeiten den Kraftaufwand (Muckibude) benutzen. - Der Außenbereich besteht aus dem Parkplatz, dem Rundweg den man in seine Therapie mit einbeziehen kann, extra stehende Häuser in denen der Kindergarten der Friseur untergebracht sind. Auch Fußpflege ist kostenpflichtig buchbar.
    Ich hatte eigentlich etwas bedenken, auf Grund der vielen negativen Bewertungen, um so mehr war ich dann gemeistert eine solche Einrichtung vorzufinden.
    Hier kann man die Seele baumeln lassen. Herzlichst euer Patient Peter Kesten

  • Wilfried H aus M
    04.12.2016 11:39 Uhr

    Sehr gute Sportangebote, gute Austattung mit Kraftraum, Schwimmbad und Turnhalle. Sehr engagiertes Ärzte- und Therapeuten-Team. Die Lage am Garder See ist idyllisch ruhig und nur 70 km von Rostock entfernt. Ich habe von meinem Aufenthalt sehr profitiert und kann die Reha-Klinik jedem empfehlen. Der Telefon- sowie W-LAN-Tarif sind nicht mehr zeitgemäß. Der Sendemast von Vodafone hat einen guten Empfang und stellt eine echte Alternative dar! Natürlich läuft nicht immer alles glatt aber Probleme kann man besprechen und lösen. Hab viele sehr nette und lustige Leute in "Block C" kennen gelernt. Wenn Ihr das lest und mit mir in Kontakt bleiben wollt: ken9941(at)gmx.de.

  • Birgit
    08.11.2016 20:04 Uhr

    Ich kann eigentlich nur Danke sagen für die gute Zeit.Ich war im März/April in der Klinik. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Von der Rezeptionistin bis zur Zimmerfrau hat jeder an seinem Platz das Möglichste getan. Mir hat die Zeit sehr gut getan und war der wichtigste Meilenstein auf dem Weg in ein besseres und gesünderes Leben. Allen Mitarbeitern alles Gute !!!

  • Heinrich Wolf
    25.10.2016 11:54 Uhr

    Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines 'pyramidalen' Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. H. Wolf

  • Monika
    07.10.2016 10:29 Uhr

    Ich finde es bedenklich, wenn einer Ihrer Mitarbeiter , auf Nachfrage zu einer ambulanten Reha nach einem Hüftgelenkersatz, anbietet , diese durchzuführen, aber täglich anreisen muss man selbst, weil die Kk das nicht bezahlen würde. Obwohl alle anderen ambulanten Rehaangebote viel weiter weg von meinem Wohnort sind. Dabel- Lohmen = 21 Km. Schade😣😣😣😣

  • N.P.
    17.08.2016 15:43 Uhr

    Ich bin Krebspatientin und habe in Lohmen "weitab von jeglicher Zivilisation" meine AHB direkt nach einer strapaziösen Zeit in Anspruch genommen und über diesen Umstand war ich sehr sehr froh, da dadurch der Erholungseffekt mehr als gegeben war. Ich habe nix zu beanstanden, sehr lobenswert war das gesamte Personal. Danke an alle. Ich habe viele Termine bekommen und war gut ausgelastet. Wenn mal Termine verschoben werden mussten von meiner Seite aus, ging das absolut unproblematisch. Alles war von Anfang bis Ende gut durchorganisiert. Ich würde wieder nach Lohmen fahren, schon allein auch der Natur und Umgebung wegen. Wünschen würde ich mir mehr Freizeitangebote in der Ergo. Das ist für 300 Patienten eindeutig zu wenig.

  • peggy schacht
    18.06.2016 12:32 Uhr

    war einer von April bis Mai 2012 jemand in der rehaklinik? Hatte dort eine sehr nette Frau kennengelernt. Sie war wie eine zweite Oma für mich. Leider besteht kein Kontakt mehr:( würde mich freuen wenn sich jemand bei mir meldet der auch in dieser Zeit auch dort war. Lg.

  • peggy schacht
    16.05.2016 16:54 Uhr

    ich habe viele nette Menschen in den drei Wochen kennengelernt. Sie haben mir sehr geholfen mich dort wohl zu fühlen. Sie waren für mich da wenn ich sie gebraucht habe. Leider habe ich keinen Kontakt mehr zu ihnen was ich sehr sehr schade finde;(

  • Petra Löwenstrom
    16.05.2016 08:27 Uhr

    Liebes Reha-Team,
    ich bin seit 2 Tagen wieder zu Hause und sage noch einmal ganz herzlichen Dank für die 4 1/2 Wochen auf der Station C. Das ganze Paket war einfach super- angefangen bei der Gruppen- und Einzeltherapie, dem Sportangebot und der Ergotherapie. Aber zusammen gehalten wurde das alles durch das kompetente und tolle Rehateam- von Ca Schindler, über Herrn Heezer, Frau Bobsien, Frau Haupt, Herrn Franke, sowie dem Teams der Reinigung, Service und Küche ( hoffe, habe keinen vergessen).
    In der ziemlich kurzen Zeit sind mir viele Menschen aus Herz gewachsen- von meinen Mitpatienten hauptsächlich die aus der Gruppentherapie
    (Stefan, Marion, Julia, Anni, Frank, Kerstin und Gaby aus einer anderen Gruppe). Wenn noch einmal Reha, -was ich nicht hoffe- dann möchte ich wieder nach Lohmen ! Herzliche Grüße von Zimmer C219

  • Traska
    28.04.2016 10:32 Uhr

    Sehr geehrtes Reha-Team,
    meine Mutter besucht gerade Ihre Einrichtung und ist ansonsten mit dem Service und den Angeboten sowie dem Personal sehr zufrieden. Allerdings ist eine Anregung vielleicht doch erwähnenswert. Die Anwendung gehen morgens los und dauern bis 16 Uhr mit kurzer Mittagspause von einer halben Stunde. Dieses Programm hört sich an, wie ein langer Arbeitstag, doch viele Patienten dort sind wohl nicht mehr im Arbeitsprozess und finden den Tag ziemlich anstrengend. Könnte da nicht eine Mittagspause mit Ausruheffekt, die sogenannte Mittagsruhe von 11.30 Uhr bis 14 Uhr sinnvoller sein für die Patienten? Sie wären dann wieder motivierter, das Therapieprogramm weiter zu folgen. Eine halbe Stunde Mittagspause ist zu kurz, um sich zu regenerieren. Vielleicht könnten Sie ja eine Änderung diesbezüglich vornehmen, damit die Patienten auch am Nachmittag dem Programm Folge leisten können.
    Vielen Dank.

  • Peter Kirchner
    22.04.2016 08:53 Uhr

    Ich empfinde es als Abzocke wenn ich für Genesungswünsche eine 01805 Vorwahl in Anspruch nehmen muss. Ich kann nur jedem empfehlen bei einem Aufenthalt in dieser Einrichtung ein Mobiltelefon zu nutzen denn deren Gebühren betragen keine 14 EUROCent pro Minute.

  • Dietmar G.
    29.03.2016 23:01 Uhr

    Dietmar G.

    vom 07.03 bis 24.03.2016 war ich infolge eines Oberschenkelhalsbruches zur Reha in Lohmen. Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, denn dieser medizinische Aufenthalt war wichtig, nötig und erfolgreich und konnte durch das Zusammenwirken des gesamten Teams positiv zum Abschluß gebracht werden.

    Erwähnen möchte ich noch, daß durch die Besuche der Angehörigen, falls gewünscht,
    eine sehr gut durchdachte und hilfreiche Form
    zur Anwendung kommt, die es dem Patienten ermöglicht auch hier die volle Zuwendung der Familie zu genießen. Ich danke dem gesamten Team auch im Namen meiner Frau.

  • Werner Wege
    22.03.2016 11:11 Uhr

    Ich war vom 9.2. bis 1.3.2016 zur Reha in dieser Klinik und bin von A - Z begeistert. Alles hat hier gestimmt, die Unterkunft, die Verpflegung, das Anwendungsangebot, das Freizeitangebot, das freundliche Ärzte- und Schwesternteam, die Servicekräfte...Rundweg sehr zu empfehlen!!!

  • Margitta Herrmann
    17.03.2016 09:18 Uhr

    Als Gast aus den alten Bundesländern war ich überrascht mit welcher Fürsorge und Freundlichkeit das Personal mit den Patienten umgegangen ist.,
    Auch das Essen war abwechslungsreich und geschmackvoll.

  • peggy ulrich
    28.01.2016 19:24 Uhr

    ich war von April bis Mai 2012 in der rehaklinik. Auf der Station c. Hatte zuerst ein bisschen Angst weil für mich alles neu war. Den ersten Tag war ich ein bisschen überfordert. Mit den ganzen untersuchungen

  • Expatientin
    16.12.2015 14:39 Uhr

    Nun ist es schon eine Woche her, seitdem ich aus der Reha entlassen worden bin. Nun konnte ich schon ein wenig wieder in meinem Alltag zurückkehren und das "erlernte" Anwenden und das Geschehene Revue passieren lassen.
    Am Anreisetag wurde ich ein wenig überhäuft mit Informationen, zwecks Bezahlung für alles mögliche und dachte nur - oh, dass wird ein teurer Aufenthalt. :( Jedoch alles sehr freundlich und nett verpackt von der Rezeption, da kann man wirklich nicht meckern.
    Die Therapien fande ich für mich gut angepasst und ausreichend. Gruppentherapie war für mich anfangs sehr positiv, das wurde mit der Zeit eher das Gegenteil, was wahrscheinlich auch an dem fast täglichen Wechsel der Mitpatienten lag. Einzelgespräche waren gut jedoch war ne halbe Stunde einmal die Woche zu kurz in meinen Augen.
    Da ich mit meiner kleinen Tochter da war, wurden die Therapiezeiten manchmal etwas doof gelegt, sodass man manchmal 3 Stunden zwischen den Therapien frei hatte, man sein Kind aber nicht aus der Kita abholen konnte. Daran sollte vielleicht noch etwas gearbeitet werden. Die Kita war super und meine Tochter fande es auch großartig, sie hatte viel Spaß dort.
    Über den Service und der Küche kann ich nur positives berichten, die waren alle super lieb und das Essen war IMMER richtig lecker - DANKE!
    Ebenso die Therapeuten in der Physio, ihr scheint eure Arbeit mit viel Freude und Spaß zu machen, welches in dem einen oder anderem Gespräch ja auch so berichtet wurde. :)
    Leider muss ich zum Schluss doch noch eine Sache beanstanden und das war unser Zimmer - ein Einzelzimmer für ein Kind mit Mama ist echt zu klein und da macht auch keine Aufbettung Sinn, wenn das zweite Bett ewig weit von dem anderen wegsteht und mein Kind dann doch aus dem Bett fallen könnte.... Da es bekannt war, dass ich mit Kind anreise, hätte das besser organsiert werden können.
    Aber alles in allem hat es mir für meine Gesundheit was gebracht, denn ich bin gestärkt und habe wieder richtigen Lebenswillen und Freude. Dafür danke ich!

  • der Expatient
    25.10.2015 19:17 Uhr

    Also rückblickend bin ich mit den 4 Wochen für die Verjüngung meiner Knochen schon zufrieden.
    Klar, einige Details lassen sich bestimmt verbessern und manchmal spürt man schon die finanziellen Daumenschrauben.
    Aber Garder See ist eben nicht Gardasee!
    Einige wenige Mitarbeiter haben Ihren Kurs über perfekten Umgang mit Patienten leider vorzeitig beendet, schade.
    Insgesamt ist das dort schon ein lohnendes Überlebenstraining für einen Aufenthalt in der Sahara. Zentral abseits - gut um den Kopf frei zu bekommen.

    Also: Dank für all die Mühe und der Küche besonders für die leckeren Kartoffelpuffer. Sind die Besten auf der nördlichen Halbkugel! 😜 ja wirklich.

  • F Vertessen
    07.10.2015 16:56 Uhr

    Liebe Mitarbeiter in der Reha-Klinik "Garder See", ich war vom 14.Sept. 2015 bis 2. Oktober Patient bei Ihnen. Nach 3 vorherigen Kuren, nur ein Wort: Sehr gut! Wer da noch meckert hat zu Hause nichts zu essen. Es war alles optimal, sauber ,gutes Essen, sehr guter Service, einfach 10 von 10 Punkten. Auch den Ärzten und Therapeuten nur Lob. Danke für die schönen Wochen! F. Vertessen Hennigsdorf

  • Ralf Meier
    18.07.2015 19:59 Uhr

    Man sollte bei der Bewertung der Kurklinik einige Woche vergehen lasse.Ich war über Ostern in dieser Kinik,im Bereich Onkologie.
    Das Negative vorn weg:Die Abwicklung des Telefongeschäfts,es ist eines,widerspricht jeglicher seriöser Beurteilung.Der Betreiber der Klinik ist m.e. in der Pflicht soziale Belange seiner Patienten zu berücksichtigen.
    Man solte in der Bewertung davon ausgehen,dass diese Kliniken ein Gesundheitsbetrieb sind-leider.Diese Zwänge führen dazu,dass in vielen Bereichen hart an der Grenze der dort tätigen Personen gearbbeitet wird.Ich hatte dies auch bei meinem Aufenthalt dort bemängelt.Ich möchte dies nun relativieren.
    Kurz und Knapp:Die Kur hat gut getan!
    Dafür Danke an ale dort tätigen Mitarbeiter

  • Hendrik Sp.
    16.07.2015 09:45 Uhr

    Ich war vom 19.05. - 07.07.2015 auf Station C der Klinik. Zuerst hatte ich Bedenken, da ich im Internet viele schlechte Bewertungen gelesen habe. Und mit 26 Jahren zwischen so vielen alten Menschen habe ich mich schon vorher verrückt gemacht. Im Endeffekt war ich froh das ich nicht darüber nachgedacht habe eine andere Einrichtung zu besuchen. Das Personal ist immer höflich und nett gewesen. Vor allen die Service Kräfte im Speisesaal. Was diese dort jeden Tag leisten ist Wahnsinn und dabei nie die nerven verlieren wenn maulige Patienten trotzdem etwas zum nörgeln finden. Hut ab! Ich habe mich dort immer sehr wohl gefühlt. Was mich dort gestört hat war der Chef der Service-Kräfte. Er war immer unter Strom und hatte eine sehr unangenehme Art und war oft sehr unmenschlich vor allen zu seinen Angestellten die wie gesagt eine einwandfreie Arbeit leisten. Vielleicht sollte man dort mal über einen personalwechsel nachdenken. Viele Patienten haben ihn als sehr unangenehm empfunden.

    Die Therapien waren alle in Ordnung. Einige Therapeuten haben sich dabei durch ihre besonders sympathische Art hervorgehoben. Herr Schröder, Frau Limp etc. Immer nett und freundlich. Immer pünktlich, man musste nie warten.

    Gruppentherapie war für mich etwas neues. Auch da kann ich nur sagen das man es wirklich nutzen sollte. Frau Eggert (Eckert?) hat eine sehr gute Arbeit geleistet. Mein Bezugstherapeut war auch sehr kompetent.

    Freizeitangebote gab es wirklich mehr als genug, allerdings wäre ein Auto von Vorteil. Die Gegend ist traumhaft und idyllisch.

    Außerdem hatte ich das Glück wirklich sehr tolle Menschen dort kennen zu lernen.

    Man darf aber eines nicht vergessen - Wunder erwarten sollte man nie! Ich hatte z. B. gerade gestern wieder eine Panikattacke und Herzbeschwerden. Ich habe aber durch die Therapien und das Feedback gelernt damit besser umzugehen.

    Ich würde jederzeit wieder nach Lohmen fahren wenn ich mir eine Reha-Klinik aussuchen müsste.

    Gehen Sie einfach offen und unvoreingenommen dorthin. Ich bereue nicht einen einzigen Tag dort gewesen zu sein.

    Vielen Dank an das gesamte Team und auch an die Schwestern von Station C. Diese waren auch immer freundlich.

    Einziger Negativ-Punkt.

    Das W-Lan :-) es war sehr langsam und unfassbar teuer!!! Aber das war deutlich zu verschmerzen.

    Lg Hendrik Sp.

  • Silke Gaensecke
    09.07.2015 14:27 Uhr

    11.06.15 - 02.07.15
    3 Wochen auf Station- A
    Onkologie
    Sehr geehrtes Reha-Team,

    ich möchte mich für die tolle Zeit bei euch bedanken.Für mich war es die erste Reha und ich war begeistert.Das gesamte Personal war immer sehr freundlich.Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.Meine Therapie war super abgestimmt,und ich habe mich gefordert aber nicht überfordert gefühlt.Danke an die Therapeuten.Immer nett und pünklich.Auch wenn es ein wenig einsam dort ist, ist die Gegend doch schön.Man sollte wenn man selber fahren kann, es nutzen.Das eigene Auto ist Gold wert.Die Klinik selbst ist gut ausgestattet.Und alles war sauber und ordendlich dank der Putzfeen.Das Essen war eigentlich immer gut.Ich hätte mir nur abend`s mal einen anderen Salat gewünscht (Gurkensalat,Tomatensalat).Ausserdem habe ich ganz liebe und tolle Menschen kennen gelernt.Unser Tisch war klasse.Ich wünsche allen nur das beste.Ich gehe mittlerweile wieder arbeiten.Das war ja auch mein Ziel.Und es geht mir gut dabei.Also für mich waren es schöne 3 Wochen und ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.Danke

    Mit freunlichen Grüßen
    Silke Gaensecke

  • S.NMS
    22.05.2015 23:07 Uhr

    Guten Tag, ich habe einen Aufentahlt von 3 Wochen in dieser Klinik gehabt in 04/2015..
    Leider kann ich diese Klinik nicht weiterempfehlen, da es nicht einer Rehabilitation entspricht. Ausser einem Programm welches Eingangs erstellt worden ist, ist ansonsten keine Betreuung erfolgt. Den Stationsarzt habe ich nur zur Eingangsbeurteilung und zum Abschlussgespräch gesehen. Dies kann innerhalb einer Rehabilitation nicht sein. Ich habe über den Tag verteilt verschiedene Anwendungen gehabt. Im Endgespräch habe ich jedoch auch mitgeteilt, dass die schmerzen nicht besser und sogar schlimmer geworden sind.
    Die Aussage war mehr als dreist, wenn es mir nicht gefällt, könne ich jederzeit auch abbrechen und durch eigene Kosten nach Hause fahren. Diesen gefallen habe ich dem Arzt nicht getan.

    Bedenklich sind auch die Service Leistungen, als ob die Klinik nicht genug Geld von der Krankenkasse erhält muss man auch noch für die Freischaltung des Telefons sowie den Fernseher bezahlen. Da kenne ich andere Einrichtungen, welche diese Service Leistungen unentgeltlich zur Verfügung stellen.
    Das Essen war Zufriedenstellend, allerdings gab es Kaffee nur zum Frühstück und zum Abendessen konnte man entgeltlich im Cafe sich einen Kaffee kaufen. Für einen Gesamtaufenthalt von 3 Wochen eine teuer Angelegenheit !
    Diese und noch viele andere Punkte sind leider nicht zu meiner Zufriedenheit gelaufen. Auch in Gesprächen mit anderen Patienten konnte ich meine eigene Meinung verfestigen.

    Im Gesamturteil: nicht empfehlenswert.

  • Tony Beringschmidt
    18.05.2015 21:53 Uhr

    Einfach nur ein großes DANKE , vorallem an Frau Eckardt (PSY) ..... Viele Grüße aus Gera ....

  • Busch
    15.04.2015 19:11 Uhr

    Ich war vom 10.03. bis 14.04.2015 in Lohmen auf Station C. Die Klinik hat mir soweit gut gefallen. Die Anwendungen waren hilfreich, dass Essen gut, ebenso das Zimmer. Was mir nicht gefiel war der Auftritt des Psychotherapeuten, der Symptome "behandeln" sollte, die er wohl nie so erlebt hat. Zum einen hätte er altersmäßig mein Sohn sein können, erzählte aber, man sei selber schuld am erlebten Stress und versuchte das System zu erklären, wie es in der Theorie funktionieren müsse. Ich wundere mich über die vielen goldenen Sterne in der Rubrik Zufriedenheit bei Psychotherapie ... bei denen, die zur gleichen Zeit in Lohmen waren und die in unserem Kreis arbeiteten, herrschte doch große Unzufriedenheit. Das macht mich nachdenklich. Der Chefarzt der Psychosomatik punktete bei mir gleich bei der ersten Visite damit, dass ein Haus dem Patienten etwas anbieten würde - was der Patient damit machen würde, wäre nicht seine Sache. Also "Friss oder stirb". Man wurde "arbeitsfähig" entlassen, die Bitte um eine REHA-Nachsorge fiel bewusst oder unbewusst unter den Tisch. Die psychologische Therapie war in meinen Augen mehr als oberflächlich und ohne positiven Aspekt. Für mich ist dies keine REHA-Kur mit positiven Ergebnissen und ich muss mich davon erst einmal erholen. Aber vielleicht bin ich ja ein Einzelfall? Es gäbe durchaus noch mehr zu bemerken, aber das würde dann hier wohl zuviel.

  • Dagmar Auras
    17.03.2015 08:28 Uhr

    10.02.2015 - 03.03.2015 / Orthopädie

    Es war einfach wunderbar....Ein toller Therapieplan und zeitlich sehr gut abgestimmt, alle Therapien begannen sehr pünktlich durch motivierte Mitarbeiter und halfen mir sehr, ein tolles lichtdurchflutetes Zimmer im Block C trug zum weiteren Wohlbefinden bei.
    Das , das nutzen der Medien etwas teuer ist hatte auch etwas Gutes, 1. Ich habe ein Handy und 2. war es für mich mal eine Internetfreie Zeit , die ich mit Bücher lesen füllte, herrlich.....Alle wichtigen Sachen habe ich vor der Reha erledigt, wo ich aufs Internet angewiesen war.
    Übrigens ein tolles Abendprogramm erwartete mich jeden Abend, z.B. Bauchredner, Zauberer, Buchvorlesung, Klavierabend, Dia Reise Abend, Line Dancer, Plattdeutscher Abend , Travestieshow und und und....also, unbedingt nutzen, denn es ist ja auch kostenlos und man kann so schön abschalten.
    Die Küche und das Personal, auch Service , sind ein sehr eingespieltes Team , sehr umsichtig, herzlich , nett und freundlich...Gratulation...Schnell sind sie da , wenn jemand kommt mit Gehilfe oder anderem... und begleiten ihn vom Buffett bis zum Platz und tragen das Essen und holen auch gerne noch Salat ...toll.
    So , wer gerne fotografiert, so wie ich, unbedingt Fotoapparat mitnehmen, denn hier ist Natur Pur angesagt und dort gibt es immer schöne Motive.
    Habe auch Ausflüge mitgemacht , Güstrow und Waren haben micht sehr beeindruckt, da ich Warnemünde und Wismar schon kannte, sonst ,
    wenn gesundheitlich machbar unbedingt dran teilnehmen.
    Mein Fazit: Ich habe mich wohl gefühlt,
    Mir wurde geholfen
    Die Einrichtung ist sehr empfehlenswert
    ( Wer shoppen und abends auf
    Piste und am Tage rumnörgeln will
    ist hier verkehrt, es gibt immer einige
    die mit Nichts zu frieden sind, aber ich
    glaube , die sind dann mit sich selbst
    nicht im Reinen...)
    Also , auf nach Lohmen ! Und unbedingt dieses
    Örtchen auch besuchen , Fahrrad ausleihen und
    los gehts, am See ist es toll.
    Na dann , Gute Besserung

  • Klaus Diecks
    04.03.2015 10:21 Uhr

    Ich komme gerade zurück ( 11.02.2015 -04.03.2015) und war zum zweiten Mal in Lohmen.
    Mein Gesamteindruck ist sehr positiv. Therapieangebote, Betreuung, Ärzte, Küche, Kultur alles sehr gut. Daneben gibt es für den der noch mehr für sich tun möchte sehr viele Angebote. Man muß nur die vielen Angebote nutzen. Mir hat diese Reha viel gebracht und ich fühle mich jetzt sehr gut und sehr fit.
    Bestnote für diese Einrichtung. Ich würde sie jederzeit wieder in Anspruch nehmen und kann sie uneingeschränkt weiter empfehlen. Einzige Kritik; schlechtes Internet für 50,00€ (3 Wochen) finde ich sehr teuer und völlig daneben.

  • scholz
    11.01.2015 21:43 Uhr

    ich war vom 23.9. -28.10. 14 in lohmen. also alles war ok. ganz lieben dank an die küche und das service- personal, sowie die service kräfte an der anmeldung. besonders loben möchte ich frau giehrke, die mich in den einzelgesprächen immer aufgebaut hat. auch dr. h.h. schnese, dem danke ich auch. macht weiter so. ich würde wenn, wieder nach lohmen fahren. ihr macht gute arbeit, danke. r .scholz

  • Detlev Ploß
    17.12.2014 21:31 Uhr

    Ich war vom 6.6.-bis 4.7.2014 in der orthopädischen Abteilung und möchte mich auf diesem Wege bei allen Mitarbeitern der Reha-Klinik bedanken. Unterbringung und Verpflegung kann ich aus meiner Sicht nur loben. Besonderer Dank gilt den Schwestern, den vielen netten Servierkräften und Therapeuten.
    Da die Heilung meiner Hüfte atypisch verlief, waren nicht alle verordneten Therapien sinnvoll. Profitiert habe ich jedoch von den Einzeltherapie bei Frau Lindhorst, die mit Einfühlungsvermögen und Sachkenntnis erheblich zur Verbesserung meines körperlichen und seelischen Zustandes beigetragen hat. Dafür noch einmal besonders herzlichen Dank.

  • Burkhard Wussow
    13.08.2014 15:39 Uhr

    Von Juli bis August 2014 verbrachte ich 5 Wochen als Reha-Patient in dieser Einrichtung.Diese Zeit hat mir eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität gebracht. Vielen Dank an Ärzte , Therapeuten und ganz besonders dem flotten und dabei immer freundlichen Küchenpersonal! Vielen Dank nochmals an Alle!!!

  • Barbara Graf
    04.08.2014 20:11 Uhr

    Ein großes Dankeschön an alle.War vom 23.06-12.07.2014 hier.Würde jederzeit wieder hier her kommen.Haben sich alle viel mühe gegeben.Hat mir richtig gut getan.Kann nur sagen besser gehts nicht.Liebe Grüße

  • karl-heinz saalbreiter
    03.08.2014 13:53 Uhr

    Ich kann nur sagen von der Zimmerfrau,Haußmeister,Ärzte,Schwestern,Thrapeuten, Info,Kellner und Küche besser geht es nicht.Das Umfeld ist enfach Klasse.Eiziger Mangel das der Lienienbus nicht an der Rehaklinik Hält.

  • Doreen Böse
    18.07.2014 18:26 Uhr

    Doreen Böse, Besucher

    Sehr schön, 4 Sterne! Empfehlenswert!

  • Böse
    18.07.2014 18:10 Uhr

    Station B Juni 2014

    Eine sehr gelungener 3 Wochen Aufenthalt in schöner Umgebung und schöner Reha Klinik. Nettes Personal und gutes Essen.Immer wieder gern!

  • Mario
    17.03.2014 19:26 Uhr

    Phsychosomatik Station C 04.02.-11.03.2014

    Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Mitarbeitern der Reha-Klinik bedanken und ihnen ein großes Lob für die geleistete Arbeit aussprechen. Dieses fing an der Rezeption an, ging dann weiter über die Ärzte und Schwestern der Station C, und nätürlich allen Therapeuten,dem Servicepersonal im Speiseraum sowie den Renigungskräften. Diese sorgten immer dafür, dass die Zimmer blitze blank waren und die Bettwäsche gewechselt wurde, wo sie doch gerade erst eingelegen war;-) . Ich bitte hier um Verständnis wenn ich keinen Namentlich erwähne, denn ich würde garantiert jemanden vergessen. Trotz alldem möchte ich mich bei meiner Bezugstherapeutin Fr. Remus, sowie unserer Gruppentherapeutin Fr. Westphal besonders bedanken!!! Ein Dankeschön geht auch an die Mitarbeiter der Ergotherapie (Bastelbude), wir haben hier sehr lustige Stunden verbracht, genauso wie in der Lehrküche.
    Ich hatte hier mal viel Zeit für mich selbst und habe einige sehr nette und liebe Menschen kennengelernt. An die morgendlichen Bewegungseinheiten konnte man sich sehr schnell gewöhnen und sie verhalfen zu einem guten Start in den Tag.
    Was ich als Kritik ansprechen muss ist, das zu teure und dazu auch noch langsame WLAN-Netz. Ich hatte zu meinem Glück ein Tablett bei und das Netzt eines großen Anbieters ,der dort schon auf 4G ausgebaut hat. Hier sollte man doch mal über die Preise nachdenken. Die einmalige Gebühr für den Fernseher ist o.k., aber ich hatte ihn sehr wenig an. Wir haben es vorgezogen Abends Tischtennis, Badminton oder Vollyball zu spielen.
    Sollte ich wieder mal eine Reha beantragen, dann steht Lohmen an erster Stelle !Macht weiter so und bleibt wie ihr seid !
    Vielen Dank für alles!

  • Dylla Cornelia
    15.03.2014 20:02 Uhr

    29.1 bis 5,3,2014
    Psychosomatik Station C
    So jetzt bin ich nach gut 5 Wochen wieder zu haus
    Um es kurz machen, tolles Sevicepersonal, nette Schwestern, bemühte Therapeuten. Ich habe die Zeit hier genossen und einige interessante Menschen kennengelernt.Ein besonderer Dank meiner Bezugstherapeutin Aber weiterempfehlen, und wenn ich nochmal eine Kur bewilligt bekomme, dann gehts wieder ab nach Lohmen!!!

  • Dagmar Reim
    28.11.2013 09:43 Uhr

    Ich war vom 27.10-17.11.2013 auf Station A
    Trotz allen bedenklichen Bewertungen wurde ich vom ersten Moment an, bereits am Empfang, sehr freundlich, zuvorkommend und kompetent aufgenommen. Grosses Lob an alle vom Service Personal über Therapeuten und Schwestern bis zur Freizeitgestaltung. Tausend Dank

  • Ralf Poschmann
    27.11.2013 14:42 Uhr

    Hallo,
    ja morgen reise ich ab, nach 7 Wochen. Um es kurz machen, tolles Sevicepersonal, nette Schwestern, bemühte Therapeuten. Ich habe die Zeit hier genossen und einige interessante Menschen kennengelernt.
    Leider wurde meine Selbsteinschätzung zur Entlassung nicht berücksichtigt. Ich werde also morgen arbeitsfähig entlassen - für 6 h und mehr. Ich empfinde es als Dreistigkeit ohne gleichen, mich so zu entlassen. Ich kann zwar besser mit meiner Krankheit umgehen, fühle mich aber definitiv nicht arbeitsfähig. Es ist sehr schade, das solche "Entlassungen" gewissen Mechanismen unterworfen sind. Die Reha-Klinik muss der Rentenversicherung ja liefern...sonst sucht sich die RV ganz schnell ne andere Klinik, wo sie ihr Geld reinpumpt...Aus meinem engeren Umfeld hier auf der Psychosomatik wurden 19 von 20 Patienten "arbeitsfähig" entlassen.
    Ein besonderer Dank gilt meiner Bezugstherapeutin. Namastè

  • Nicole
    19.11.2013 23:28 Uhr

    Also ich war vom 22.8.13-11.10.13 dort in der Reha und ich kann Sie nur jeden empfehlen. Mir tat es sehr gut aber ich muss sagen ich bin schon wieder an einem Punkt angelangt wo ich sage,ich will wieder zurück nach Lohmen. :-( Die Natur dort ist einfach nur wunderschön und man hatte viel Zeit für sich zum nachdenken. Ein grosses Lob geht auch an den Schwestern der Station C wo ich war und natürlich nicht zu vergessen meine beste Therapeutin. ....Sie ist einfach nur Klasse. Ich Danke Euch Allen sehr. Liebe Grüsse Nicole

  • Katja Heiden
    11.11.2013 16:31 Uhr

    Mein Sohn und ich waren 5 Wochen in der Reha Klinik auf der Station C. Wir hatte ein großes schönes Zimmer und haben uns wohl gefühlt. Das Team ist echt super, vor allem der "Partybus" zur Schule. Die Organisation der Kinderbetreuung für den beweglichen Ferientag war etwas holpernd, aber Herr Behrends hat sich viel Mühe gegeben es unseren Kindern und uns Müttern recht zumachen (sehr freundliche und unkomplizierte Art 0=großen Dank) Die Umgebung ist sehr ruhig, aber war genau richtig für mich und langweilig war uns nicht! Es ist empfehlenswert mit dem Auto anzureisen. Es werden aber auch interessante Ausflüge angeboten. Auf die Chefarztvisite hätte ich gerne verzichten können. Ich danke meiner Gruppe, unseren Tischnachbarn und den Menschen, die wir einfach so kennengelernt haben.

  • Sara W.
    17.09.2013 19:56 Uhr

    So ich bin nun seit 2,5 Wochen wieder zu hause und bin nun schon wieder genervt vom Alltag und habe kein Bock mehr. Den vieles was man in der Reha lernt kann man doch nicht mehr anwenden dann auch, da es einfach zu hause anders ist als in der Reha dann.
    aber sonst war im großen und ganzen die Reha super, auch wenn es in manchen Bereich besser sein könnte auch, wie das eingehen auf Allergien im essen Bereich. es hat bei mir 5 Wochen gedauert bis sie unter anderem gemerkt haben das ich Zitrusfrüchte nicht vertrage und dann gab es extreme Probleme noch mit meiner Laktoseintolleranz denn es gab dadurch sehr wenig Auswahl und auch Saucen beim essen könnte man besser machen außer wasser was abgeschmeckt ist nur.
    Und noch an ganz großes Problem ist das mit den Rauchern, denn auch wenn man Leute darauf aufmerksam macht ändert sich nichts dann. und das nervt einfach nur.

    aber ein ganz Großes Lob geht an der Team Station C und an den Fahrdienst

  • Christinchen
    30.08.2013 19:33 Uhr

    War vom 25.7 bis 29.7.13 (5Wochen) auf Station C - Psychosomatik untergebracht. Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet. Für TV war einmalig 20,00E zuzahlen. Telefon hatte ich nicht angemeldet (tägl. 0,50Euro + Gebühren) da ich auch ohne Anmeldung Anrufe empfangen konnte und ein Handy hatte. Leider hatte ich Pech mit wlan es lag wohl an meinen Notebook. Internet ist in der Rehaklinik auch sehr teuer. Das Essen war abwechslungsreich. Ich hatte bis auf ca. 3x Fleischgericht immer das vegetarische Essen gewählt. Nach den 5 Wochen waren es dann auch 5 Kg weniger auf der Waage. Für mich ein toller Erfolg. Das reichliche Sportangebot hat mir sehr gut getan und möchte ich auch fortführen. Die Gruppentherapien (4x wöchent. jeweils 90 Minuten) und Einzeltherapie (1x wöchentlich leider nur 30 Min.) hat mir sehr geholfen. Ich fühle mich viel fitter als vor der Reha. Das gesammte Personal ist sehr nett und sehr freundlich. Besonders bedanken möchte ich mich bei Fr. Westphal die mir mit ihren Tipps sehr geholfen hat. Die Rehaklinik liegt in einem Naturschutzgebiet mit viel Land und Wasser in der Umgebung. Bin mit dem Auto angereist und habe an allen Wochenenden Ausflüge gemacht bzw. viel unternommen. Die Landschaft ist super schön es kann gebadet werden, Wanderungen können unternommen werden auch Radtouren sind möglich (Räder können bei der Klinik ausgeliehen werden). Wer Ruhe und Natur pur sucht ist hier richtig. Unter der Woche sind ab 19.00h fast täglich Aktion wie zb. Musikabende, Tanzaufführungen und Vorträge usw. 1x in der Woche kommt ein Obstlieferant und bieten Obst und Naschereien an. Einkaufsmöglichkeiten sind im Kiosk in der Klink möglich oder ca. 20 km entfernten Güstrow. Fast wöchendlich gab es die Möglichkeit Kleidung oder Schmuck zukaufen. Das Parken auf dem Rehagelände ist kostenlos und nachts ist der Parkplatz beleuchtet. Mich haben öfters die Raucher gestört obwohl es extra Raucherecken gibt wurde überall gequalmt und die Kippen auf den Wegen und im Rasen entsorgt. Auch nach der Nachruhe wurde noch gequalmt und gelacht da es ebenerdige Zimmer gibt und natürlich der Weg nach außen immer möglich war. In der Freizeit kann man Seidenmalerei, Töpfern und Flechten mit Pettingrohr besuchen. Die Damen dort, besonders Frau Ehlers, sind super nett und kompetent. Ich aus Bayern würde jederzeit wieder nach Lohmen fahren. Herzlichen Dank für die schöne Zeit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Katrin Schlesinger
    08.08.2013 17:44 Uhr

    Im Juli 2013 durfte ich meine Kur in Ihrem Haus genießen. Inzwischen hat mich der Alltag wieder und ich denke sehr oft an die schöne Zeit zurück. Vielen Dank an alle Mitarbeiter, die dazu beigetragen haben, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe und viele Dinge in meinen Arbeitsalltag und in die Freizeit integriere. Besonders die sportlichen Aktivitäten haben mir sehr viel Positives gebracht. Spaß machten sie natürlich auch durch die immer freundliche Anleitung durch Herrn Schulz, Herrn Martin, Herrn Schröder und Frau Kaufmann. Und natürlich die wertvollen Gespräche, besonders mit Frau Dr. Remus, die einfach ein ganz toller Mensch ist .
    Verstehen konnte ich überhaupt nicht, dass es Patienten gab, die über das Essen oder den Service meckerten. Nochmals an alle Mitarbeiter ein großes Dankeschön!

  • Pünktchen
    01.07.2013 12:45 Uhr

    Der Aufenthalt im Juni 2013 in der Klinik war im Großen und Ganzen gut. Durch viel Unruhe und Lärm, hauptsächlich verursacht durch die Abteilung Psychosomatik hatte der Kurerfolg nicht das gewünschte Ziel erreicht. Eine Abänderung für ein eigenes Haus für diese Patienten wäre angebracht.

  • Michael Schulz
    08.06.2013 16:04 Uhr

    Ich fand den Aufenthalt in der Reha-Klinik auch sehr gut und kann sie nur weiter empfehlen!

  • Jörg Daemberg
    28.05.2013 22:37 Uhr

    Ich bin heute nachmittag nach einer 6-wöchigen Reha auf der Psychosomatik wieder zuhause angekommen. Erst einmal möchte ich mich bei den Mitarbeitern der Klinik für ihr höfliches und stets freundliches Verhalten bedanken.

    Die Reha war ein voller Erfolg und ich habe sehr viel über meine Erkrankung und das Umgehen damit gelernt.

    Ich kann die Klinik in Lohmen weiter empfehlen und werde das auch gerne tun.

  • Regina Reinhardt
    12.01.2013 18:09 Uhr

    28.11.2012-2.1.2013 Rehaklinik Lohmen

    Ich möchte Danke sagen, allen Mitarbeitern der Rehaklinik Lohmen. Herzlichen Dank auch der DAK, der Rentenversicherung und meinen Ärzten Frau Kaffka und Herrn Dr. Möller aus Stralsund, die dafür gesorgt haben, daß ich diese Kur antreten konnte.
    Fünf Wochen, so lange..., habe ich gedacht,aber sie sind Dank der tollen Umsorgung und Betreuung sehr schnell vergangen.
    Schon bei der Ankunft auf dem Bahnhof in Güstrow fühlte ich mich willkommen.Ein freundlicher Fahrer nahm mich und meinen Koffer in Empfang.
    Neugierig arbeitete ich meine Therapiepläne ab.Sport ,Schwimmhalle, Gruppen-und Einzelgespräche, Prog.Muskelrelaxionen, Paraffinbäder, Hydrojet, Sprudelbäder und Vortragsreihen, alles zusammen, das richtige Paket, wieder zu sich selbst zu finden. Ich konnte schon nach der ersten Woche ein Wohlgefühl bei mir feststellen.
    Besonders danken möchte ich dem CA Dr. Schindler, der trotz seiner hohen Verantwortung ein offenes Ohr für mich hatte und mir mit Rat und Tat zur Seite stand.Ebenso bin ich Frau Hannibal sehr dankbar, die schnell meine Probleme erkannte und mir sehr geholfen hat.
    Ganz begeistert war ich auch von all den Veranstaltungen, die neben den Anwendungen organisiert wurden.Von den Don-Kosaken, den Panflötenspieler, ein Abend auf Platt und v.a.m., ganz toll.( Im richtigen Leben kaum möglich, alles zu besuchen und zu bezahlen ).
    Weihnachten konnte mich auch mein Mann besuchen,unkompliziert wurde aufgebettet und er war voll integriert, fühlte sich auch sehr wohl in dieser Klinik.
    Täglich ein Höhepunkt, Essen und Trinken, der Service im Speisesaal. Ob Weihnachten oder Sylvester, alles war sehr liebevoll organisiert, man hat absolut nichts vermisst.
    Danke den fleißigen Reinigungskräften, den Damen an der Rezeption und dem Hausmeister.
    Einzig negativ sind mir einige Kurpatienten aufgefallen.Schon am frühen Morgen hatten sie zu meckern . Dazu möchte ich bemerken, keiner braucht sich zu langweilen.Sport,-Schwimmhalle, Kraftraum, alles kann man umsonst nutzen und es tut so gut.Natürlich muß man auch darüber nachdenken,warum man diese Kur erhalten hat und man muß selbst auch gewillt sein,gewisse Dinge positiv anzunehmen.
    Für mich war diese Kur ein großer Gewinn und ich bin allen sehr dankbar, die daran mitgewirkt haben.

    Regina Reinhardt

  • Christa Tresper
    27.09.2012 09:49 Uhr

    Sehr geehrtes Reha-Team,

    ich war vom 23.08.-26.09. in Ihrer Reha-Klinik und bin mehr als zufrieden. Ich möchte mich bei den medizinischen sowie auch bei den therapeutischen Mitarbeitern recht herzlich bedanken. Durch Sie habe ich mein gestecktes Ziel erreicht. Ein großes Lob geht auch an die Mitarbeiter der Küche.Die Speisen waren sehr schmackhaft zubereitet und das Angebot war mehr als ausreichend. Was mich neben dem geschilderten sehr überrascht und gefreut hat war das Angebot von Veranstaltungen (täglich). Vielen Dank der Veranstaltungsleiterin. Ihre Klinik kann ich bedenkenlos weiter empfehlen.

    Mit freundlichem Gruß
    Christa Tresper
    Psychosomtische Station C

  • Regina Schmidt
    05.09.2012 19:10 Uhr

    Vom 02.08.2012 bis 30.08.2012 war ich Gast bei Ihnen. Vielen Dank für die hervorragende Arbeit aller Mitarbeiter. Die fachliche und menschliche Betreuung war sehr gut. Sie dürfen sicher sein,dass ich Ihr Haus sehr gerne weiterempfehle. Es war für mich rund um eine sehr erfolgreiche Reha.
    Nochmals herzlichen Dank.
    R.Schmidt

  • Flöckner
    27.08.2012 14:13 Uhr

    So jetzt bin ich nach gut 5 Wochen (18.07.12-22.08.12) auch wieder zuhause und muß sagen Lohmen fehlt mir doch schon sehr. Ich habe meine Zeit bei ihnen sehr genossen auch wenn es ein paar Punkte gab die mir nicht besonders gefallen haben z.B der Service bzw. die Mitarbeiterin könnten ein wenig Freundlicher zu den Patienten und den Kindern sein was leider nicht immer der fall war. Ganz besonders möchte ich mich bei Herrn Thomas Schultz bedanken der egal was es war immer gleich zur stelle war und einem mit seiner guten Laune immer zum lachen brachte DANKE. Auch ein ganz großes Danke an Frau Gierke die mir in den meisten fällen mit Rat und Tat zur seite stand und mir gute ansetze gegeben hat für mein weiteres Leben. Ich weiß noch nicht wo mich meine Reise hinbringt aber der weg ist jetzt ein Stück geglättet worden und den rest werde ich bestimmt auch noch schaffen. Im großen und ganzen war es sehr schön da ich dort auch viele nette Leute kennen gelernt hab die mir richtig ans Herz gewachsen sind. Also in diesem sinne ganz Liebe grüsse an das gesammte Team der Station C um CA Schindler sowie an Frau Dr. Wenzel und Frau Gierke. Vieleicht sieht man sich ja mal wieder. Bis dahin ganz liebe grüsse aus Berlin von Sandra Flöckner und Dustin :-)

  • Helga Dietrich
    19.08.2012 08:12 Uhr

    Psychosomatik Station C (Juni - Juli)
    Auch ich habe mich erstmal übers Internet informiert und bin trotz allem völlig unvoreingenommen nach Lohmen gefahren. Und ich muss sagen, ich fühlte mich von der ersten bis zur letzten Minute sehr gut umsorgt und willkommen. Sechs Wochen lang wurde ich rundum versorgt und das einzige,was ich zu tun hatte, war,mich um mich zu kümmern. Fernab vom Trubel habe ich mich wirklich gut erholt und neue Kaft und Energie geschöpft. Natürlich kann ich mich nicht dahinsetzen und sagen: So ihr lieben Leute, macht mich wieder fit . Ich musste schon selber was tun. Ich hab mich drauf eingelassen. Die Reinigungskräfte, das Servicepersonal, die netten Damen vom Empfang, die Schwestern, die Ärzte, die Physiotherapeuten - sie haben mir den Rücken freigehalten und gestärkt. Ich brauchte mich also nur auf mich konzentrieren. Mein ganz besonderer Dank geht an Herrn OA Dr. Schnese und Frau Gierke! Herr Schnese,auch wenn Sie hin und wieder ins philosophieren geraten sind, so wussten Sie doch immer wie es mir wirklich ging und Sie haben enorm viel Kraft mit auf den Weg gegeben. Frau Gierke, dank Ihnen habe ich einen neuen besten Kumpel auf ewig, der mich immer begleiten wird und ich hab schon einige kleine und grosse Geschenke auspacken dürfen.
    Nicht vergessen möchte ich all die lieben Leute, die ich kennenlernen durfte. Ich bin immer noch fasziniert, wie schnell ich Menschen in mein Herz geschlossen habe. Euch allen weiterhin alles gute !
    Ich werde die Klinik ohne Wenn und Aber weiterempfehlen, und wenn ich nochmal eine Kur bewilligt bekomme, dann gehts wieder ab nach Lohmen!!!

  • Randolph Walden
    13.07.2012 09:28 Uhr

    FA Psychosomatik Station C (Aufenthalt vom Juni-Juli 2012)
    Zu allererst sei vorangestellt: Menschen sind hier sorgsam für Menschen da....dies sollte man nicht vergessen. Auch das Sie umsorgende Personal hat seine Sorgen und Nöte im Alltag...und lächeln geht nicht immer !
    Zur Rehaklinik: Ich habe mich 5 Wochen ausserordentlich gut betreut und umsorgt gefühlt. Das gesamte Personal von der Rezeption über den Service,Reinigungskräfte, das Pflege- personal, die Therapeuten und Betreuer waren freundlich und absolut hilfsbereit. Man hatte immer ein offenes Ohr. Die Therapien waren ausgewogen und der Wechsel von sportlicher Betätigung und Erholung durchaus angemessen. Es geht schliesslich hier darum eine Krankheit zu bewältigen. Hinzu kommt, das eine Anzahl von Menschen in der Gruppensituation in unserer Gruppe einen besonderen Bezug und Zusammenhalt gebildet haben -alles durchaus liebenswerte Menschen und Persönlichkeiten-, welches auch dem Zutun von Frau Eggert und Herrn OA Dr. Schnese zu verdanken ist. In einer wundervollen Grünen und erholsamen Umgebung hat es auch genügend Muße gegeben zu sich selbst zu finden. Von Anbeginn habe ich mich dort sehr wohl gefühlt. Die Zimmer sind sauber und gepflegt und laden zum verweilen ein. Ein Blick auf den am Haus liegenden See hat ein übriges getan. Probleme oder Schäden wurden wenn man Sie direkt angesprochen hat binnen 2 Tage gelöst, bei über 300 Persönlichkeiten auch nicht immer einfach für das Personal.
    Auch wenn Ihnen einiges nicht immer schlüssig vorkommt und man immer einen Grund der Unzufriedenheit finden kann, lassen Sie sich einfach auf die Gegebenheiten ein und geniessen Sie einmal eine ander Seite. Sprechen Sie Probleme oder Sorgen direkt an. Sie werden sehen wie einfach Ihnen vieles erscheint und wie schön es ist sich auch einmal verwöhnen zu lassen. Wo bekommen Sie schon das Zimmer aufgeräumt , die Betten bezogen oder das Mittagessen serviert. Wo haben Sie zu Hause dieses Frühstücksbüffet, denken Sie mal darüber nach bevor zum meckern ausgeholt wird. Das Personal ist wirklich bemüht so weit wie möglich zu helfen und für Sie dazu sein.
    Nehmen Sie es an und nehmen Sie sich an und ich verpreche Ihnen obwohl der vielleicht anfänglichen Probleme, des Heimweh oder der Ungewohntheit, Sie werden schon nach 1-2 Wochen eine gewisse Unbeschwertheit geniessen. Hinzu kommt auch noch ein vielfältig nutzbares Nebenprogramm, schauen Sie es sich an und geniessen Sie. Nutzen Sie auch die Zeit für sich und erkunden Sie Ihre Umgebung. Sollten Sie mt dem KFZ anreisen so nutzen Sie auch die Nähe zur Ostseeküste in 50 Minuten können Sie schon an einem anderen weiteren schönen Ort sein. Ich bedanke mich in jedem Falle bei allen die für mich dagewesen sind und zu neuen Gedanken und Gefühlen beigetragen haben. Sollten Sie Frau Dr. Wenzel als betreuenden Arzt haben, so haben Sie viel Glück- lassen Sie sich von der manchmnal burschikosen Art nicht verschrecken. Die Frau hat viel Herz und Humor.... Danke ! Auch vom Chefarzt nicht erschrecken lassen, sprechen Sie Dinge einfach an die Sie bewegen, Sie erkennen schnell das sind keine Götter in weiß sondern Menschen mit Verständnis und viel Humor. in dieser Zeit habe ich viele liebe Menschen kennenlernen dürfen, die mir zum großen Teil sehr ans Herz gewachsen sind. Man wird zum Teil einer kleinen Familie, wenn auch nur für einen vorbestimmten Zeitraum. Ich kann nur sagen die Rehaklinik Lohmen ist absolut zu empfehlen. Und denken Sie insbesondere daran Sie sind es, die etwas ändern können. Sie haben es in der Hand und im Verstand, alle anderen können Ihnen hilfreich zur Seite stehen. In diesem Sinne geniessen Sie die Zeit in Lohmen. Ich wünsche Ihnen allen einen guten Verlauf und das die Welt wieder ein wenig schöner und freundlicher für Sie wird. Lieben herzlichen Dank nocheinmal an alle.

  • Petra Schäfer
    08.07.2012 18:24 Uhr

    Ich möchte mich heute nochmals herzlich für die gute Betreuung im Haus bedanken. Service sowie die medizinische Betreuung war sehr gut. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und auch erholt. Kann die Reha-Klinik "Garder See" mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

  • Erster Redakteur
    03.07.2012 12:58 Uhr

    Sehr geehrte Patienten, vielen Dank für Ihre Anmerkungen, gut formulierte Kritik und Ihr Lob. Wir prüfen die Vorschläge die Sie uns mitgeteilt haben genau und berücksichtigen ggf. für die Zukunft Ihre Gedanken und Wünsche.
    Vielen Dank für Ihr Verständnis!
    Mit freundlichem Gruß
    Ihre Klinikleitung

  • Heiko Boll
    27.06.2012 16:58 Uhr

    Ein gelungener Aufenthalt! Genial zum völligen Abschalten, weniger geeignet zum Feiern. Wer hier nicht für seine Gesundheit sorgt, ist selber schuld. Alle Mitarbeiter sind freundlich und bemüht, für jeden Patienten das Richtige zu finden. Die Therapie hat mir gut getan. Das Essen ist völlig OK, WLAN ist vorhanden (aber nicht ganz billig), telefonieren kann man mit den Handy, es gibt Freizeitangebote. Allerdings ist man ohne Auto nicht sonderlich mobil, deshalb sollte man sich vorher mit möglicher Freizeitgestaltung auseinandersetzen.

  • Hente
    27.06.2012 12:28 Uhr

    WERTE MITARBEITER DER REHA-KLININK

    WIEDER ZU HAUSE ANGEKOMMEN MÖCHTE ICH MICH BEI ALLEN NOCHMALS GANZ HERZLICH FÜR ALLES BEDANKEN.
    VON DER ERSTEN KONTAKTAUFNAHME BIS HIN ZU VERABSCHIEDUNG UND ABREISE STIMMT BEI IHNEN EINFACH ALLES.
    DER FAHRDIENST MIT SEINEN SEHR FREUNDLICHEN UND HILFSBEREITEN FAHRERN IST EINFACH SPITZE.
    DAS ESSEN WAR SEHR SEHR LECKER UND VON DER VIELFALLT WAR ICH MEHR WIE BEEINDRUCKT. DAS SERVICE PERSONAL WAR ZUR STELLE WANN IMMER MAN HILFE BENÖTIGTE.
    DAS FREIZEITANGEBOT WAR SPITZE.DIE KLINIK LIEGT ZWAR AUSSERHALB,ABER DENNOCH HABE ICH NICHTS VERMISST.MANN BEKOMMT DANK DER SUPER ORGANISATION BEI IHNEN ALLES WAS MAN BRAUCHT.
    HUT AB AUCH VOR DEN MITARBEITERN DER REZEPTION DIE NICHT NUR SEHR SEHR FREUNDLICH SIND WIE ALLE IHRE MITARBEITER IM HAUS,NEIN AUCH DER KIOSK WIRD VON IHNEN SUPER GEMEISTERT.
    DAS BEHANDLUNGSPROGRAMM IST SOWIESO ERSTKLASSIG,NATÜRLICH MUSS MAN AUCH ALS PATIENT MITMACHEN UND NICHT DENKEN DIE ÄRZTE,SCHWESTERN UND PHYSIOTHERAPEUTEN WERDEN ES SCHON MACHEN.OHNE EIGENINITIATIVE HILFT DAS BESTE PROGRAMM NICHTS.
    AUCH DIE HYGIENE WURDE ÜBERALL IM HAUSE SEHR GROSS GESCHRIEBEN.
    WAS MIR EIN RÄTSEL IST WARUM GIBT ES IMMER NOCH PATIENTEN DIE SICH AN DAS RAUCHVERBOT NICHT HALTEN.ICH FINDE WENN SCHON DIE RAUCHERSTELLEN DA SIND SOLLTEN DIESE AUCH GENUTZT WERDEN .NICHT DAMIT MAN SICH MIT ZIGARTTE AUS DEM FENSTER LEHNT ODER SICH MAL KURZ VOR DIE TÜR STELLT UND RAUCHT UND DIE ZIGARETTE EINFACH WEGWIRFT.DAS SOLLTE MEHR GEAHNDET WERDEN ,DENN MANCH EINER LERNT ES SONST NIE.
    DAS WAS ICH BEI IHNEN GELERNT HAB FÜHRE ICH ZU HAUSE GANZ KONSEQUENT WEITER,DENN ICH HAB ERFAHREN WIE GUT MIR DAS TUT UND WENN MAN ZU IHNEN MIT ROLLATOR UND AN KRÜCKEN GEHEND KOMMT UND NACH HAUSE FÄHRT NUR NOCH MIT EINER KRÜCKE ,IST ES EIN GROSSES LOB AN ALLE MITARBEITER MEHR WIE WERT.
    ICH KANN UND WERDE IHRE KLINIK RUHIGEN GEWISSENS WEITEREMPFEHLEN .
    ES LOHNT SICH WIRKLICH EINE REHA BEI IHNEN ANZUTRETEN.DIE KLINIK WAR DAS BESTE WAS MIR PASSIEREN KONNTE.

    ICH DANKE DESHALB AUSDRÜCKLICH ALLEN MITARBEITERN HIER UND JETZT WEIL ICH MICH BEI IHNEN IN JEDER HINSICHT SEHR SEHR WOHL GEFÜHLT HABE UND MIR VOR ALLEM GEHOLFEN WURDE MEINE LEBENSQUALITÄT MEHR WIR ZU VERBESSERN.
    ICH WÜNSCHE ALLEN MITARBITERN DER REHA-KLINIK ALLES GUTE,VIEL GESUNDHEIT UND BESÖNLICHES WOHLERGEHEN.

    WENN ICH DIE MÖGLICHKEIT BEKOMME WERDE ICH DIE NÄCHSTE REHA AUF JEDENFALL WIEDER BEI IHNEN ANTRETEN.

    MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN

    ASTRID HENTE AUS BERLIN

  • Lüthen
    19.06.2012 10:49 Uhr

    Sehr geehrtes Reha-Team,

    ein weitverbreitetes Reizthema in den Krankenhäusern stellen immer wieder die völlig überzogenen Telefongebühren für die Patienten und Angehörigen dar. Ich würde es begrüßen, wenn sich neben den vielen positiven Eindrücken, die ich während meines Besuches in Ihrer Einrichtung gewinnen konnte, auch Ihre "hochwertige Telefonanlage" hinsichtlich fairer Telefontarife am Krankenbett erwähnenswert darstellen lassen könnte. Fördern Sie die Reputation Ihres Hauses und lassen Sie sich zertifizieren vom Online-Verbraucherschutz e.V. mit der Vergabe des Verbraucherschutz-Gütesiegels "OVS-geprüfte Leistung - Das faire Telefon" (siehe Link). Das freut die Patienten und verbessert Ihr Image. In diesem Sinne verbleibe ich

    mit besten Grüßen
    Frank Lüthen

    http://www.online-verbraucherschutz.org/index.php?view=5&halten=ja&seite=dasfairetelefon

  • Erster Redakteur
    08.03.2012 11:33 Uhr

    Sehr geehrter Herr Dreier, vielen Dank für Ihren Eintrag ins Gästebuch. Wie bei vielen Rehabilitationskliniken in den neuen Bundesländern, und so auch in unserer Einrichtung, liegen die Vergütungssätze der Kostenträger für Rehabilitationsleistungen weit unter denen der alten Bundesländer. Um unseren Gästen dennoch einen sehr guten Service zu bieten, wurde eine hochwertige Telefonanlage im Haus installiert. Eine breite Beteiligung an der Finanzierung war leider zunächst nicht abwendbar. Wir können aber auch berichten, dass unser Parklpatz für die gesamte Zeit des Aufenthaltes für Patienten und Besucher, im Vergleich zu den meisten Reha-Häuser im Land, vollständig kostenlos ist und es lässt sich vielleicht hierdurch ein kleiner Ausgleich schaffen. Wir hoffen es hat Ihnen gut getan bei uns gewesen zu sein und wünschen Ihnen weiterhin eine gute Zeit.
    Mit freundlichen Grüßen
    Mitarbeiter der Klinikleitung

  • Dreier
    04.03.2012 10:20 Uhr

    Ich finde es in solch einer Einrichtung sehr bedenklich, dass die Patienten nur über eine Mehrwertnummer/Servicenumme telefonich erreichbar sind. Es geht auch anders.