Informationen zur Rehabilitationsnachsorge: IRENA, T-RENA, Psy-RENA

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrte Patient,

der zuständige Arzt in der Rehabilitationsklinik „Garder See“ kann Ihnen für die Zeit nach der Rehabilitation als nachsorgende Leistung IRENA, T-RENA oder Psy-RENA empfehlen, die Sie dann zu Hause berufsbegleitend durchführen. Die Empfehlung gilt bereits als Kostenzusage der Deutschen Rentenversicherung.

Die Nachsorgeprogramme der Deutschen Rentenversicherung haben das Ziel, die erreichten Rehabilitationsziele zu stabilisieren und dadurch die Wiedereingliederung in das Erwerbsleben zu sichern. Die Nachsorgeangebote unterstützen Sie dabei, das in der Rehabilitation Erlernte im Alltag umzusetzen. Die Nachsorgeprogramme können nicht von Versicherten in Anspruch genommen werden, die mit einer Leistungsfähigkeit von unter 3 Stunden pro Tag aus der medizinischen Rehabilitation entlassen wurden eine Rente wegen Alters beziehen oder beantragt haben.

Was ist intensivierte Rehabilitationsnachsorge IRENA?

Das Nachsorgeprogramm IRENA wird in Rehabilitationseinrichtungen durchgeführt und umfasst mehrere Behandlungselemente wie zum Beispiel Sport und Bewegungstherapie, Physiotherapie, Ernährungstherapie, Entspannungsübungen und sozialrechtliche Beratung. IRENA umfasst 24 beziehungsweise 36 Behandlungseinheiten und wird in der Gruppe durchgeführt. Die Durchführung erfolgt mindestens 1 mal pro Woche.

Was ist Rehabilitationsnachsorge T-RENA?

Das trainingstherapeutische Nachsorgeprogramm T-RENA ist ein gerätegestütztes Trainingsangebot für Versicherte mit Beeinträchtigungen am Haltungsapparat und Bewegungsapparat. T-RENA umfasst Behandlungselemente wie zum Beispiel Muskelaufbautraining, Krafttraining und Ausdauertraining. T-RENA wird in Gruppen 2 mal pro Woche durchgeführt und umfasst insgesamt 26 Termine mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere 26 Trainingstermine. Sollte aufgrund nicht ausreichender Teilnehmerzahl keine Gruppe zustande kommen, ist im Ausnahmefall ein Einzeltraining möglich. Das Einzeltraining umfasst 12 Termine mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere 12 Trainingstermine.

Was ist Rehabilitationsnachsorge Psy-RENA?

Psy-RENA ist ein Nachsorgeprogramm für Versicherte mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen und beinhaltet unter anderem Selbstmanagementverfahren, Problemlösungsstrategien und Erfahrungsaustausch. Psy-RENA wird 1 mal pro Woche durchgeführt und umfasst 25 Gruppengespräche. Sollte aufgrund nicht ausreichender Teilnehmerzahl keine Gruppe zustande kommen, sind im Ausnahmefall Einzelgespräche möglich. Die 8 Einzelgespräche können im Bedarfsfall um 4 Termine verlängert werden.

Die Deutsche Rentenversicherung übernimmt die Kosten für das empfohlene Nachsorgeprogramm in einem Zeitraum von bis zu 12 Monaten nach Ende der medizinischen Rehabilitation.
Sofern Ihnen anlässlich der Teilnahme an einer Nachsorgeleistung Fahrkosten für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder eines privaten Kraftfahrzeuges tatsächlich entstehen, beteiligt sich der Rentenversicherungsträger mit einer Kostenpauschale je Teilnahmetag. Eine bestehende Arbeits-unfähigkeit, eine stufenweise Wiedereingliederung oder die Teilnahme an einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Rehabilitation) sind grundsätzlich kein Hindernis für die Inanspruchnahme der Nachsorgeprogramme. Für die Teilnahme an den Nachsorgeprogrammen ist keine Zuzahlung zu leisten.

Wo werden die Nachsorgeprogramme durchgeführt?

Die Nachsorgeprogramme werden in Rehabilitationseinrichtungen der Deutschen Rentenversicherung und von weiteren zugelassenen Nachsorgeanbietern durchgeführt. Der für Sie geeignete und wohnortnahe Nachsorgeanbieter und der erste Termin werden in der Empfehlung aufgeführt. Das Nachsorgeprogramm T-RENA ist spätestens innerhalb von 6 Wochen nach Ende der Rehabilitations-leistung zu beginnen.

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen