Rehaformen und Kostentr├Ąger

Unsere Rehaformen und Kostentr├Ąger

Unsere Rehaformen auf einen Blick

Anschlussheilbehandlung (AHB)/Anschlussrehabilitation (AR)

Sie schlie├čt sich unmittelbar, sp├Ątestens aber 14 Tage nach einem Krankenhausaufenthalt an. Die Beantragung und Veranlassung erfolgt mit/durch die behandelnde Klinik├Ąrztin bzw. Klinikarzt und/oder eine Sozialarbeiterin bzw. einen Sozialarbeiter des Krankenhauses. Ziel ist die Wiederherstellung der Gesundheit der Patientin oder des Patienten.

Heilverfahren (HV)

Das Heilverfahren ist auch ohne vorherigen Krankenhausaufenthalt m├Âglich und verfolgt das Ziel Ihre Gesundheit zu erhalten, Ihre Genesung zu f├Ârdern sowie Ihre k├Ârperlichen und psychischen F├Ąhigkeiten wieder zu erlangen. Ein Heilverfahren muss beim zust├Ąndigen Kostentr├Ąger (z.B. Krankenversicherung, Rentenversicherung, Privatkrankenkasse, Beihilfestelle) durch die Patientin oder den Patienten beantragt werden.

Teilstation├Ąre Rehabilitation

W├Ąhrend der Rehabilitationsma├čnahme ist die ├ťbernachtung im h├Ąuslichen Umfeld m├Âglich. Dabei umfasst sie trotzdem das gesamte medizinische und therapeutische Angebot der vollstation├Ąren medizinischen Rehabilitation.

Ambulante Rehabilitation

Die Rehabilitationsma├čnahme erfolgt in wohnortnaher Umgebung. Die Patientin oder der Patient ist nur tags├╝ber f├╝r ein paar Stunden in der Klinik. Am Nachmittag oder Abend sind sie in der Regel wieder im h├Ąuslichen Umfeld.

Reha-Nachsorgeprogramme

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung bieten wir Ihnen im Anschluss an Ihre erfolgreiche Rehabilitation die Nachsorgeprogramme IRENA, T-RENA und Psy-RENA an. Diese Programme finden wohnortnah und berufsbegleitend statt und unterst├╝tzen Sie bei der Bew├Ąltigung des Alltags und bei der R├╝ckkehr in Ihren Beruf.

Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation

Das MBOR-Verfahren ist eine Erweiterung der klassischen medizinischen Rehabilitation und stellt in besonderem Ma├če die berufliche Situation, also die individuellen Anforderungen und Probleme im beruflichen Bereich, in den Fokus. Das Ziel ist eine dauerhafte Erhaltung bzw. die Wiederherstellung der Teilhabe am Arbeitsleben

Mit diesen Kostentr├Ągern arbeiten wir zusammen

Unsere Rehaklinik verf├╝gt ├╝ber Basisvertr├Ąge mit der Deutschen Rentenversicherung. Federf├╝hrend ist die DRV Nord. Alle anderen Rentenversicherungen schlie├čen sich diesem Vertrag an. So ist es uns m├Âglich, Patientinnen und Patienten aller Rentenversicherer in unserer Klinik zu behandeln. Weiterhin besteht nach ┬ž 111 Absatz 2 SGB V ein Vertrag mit den Gesetzlichen Krankenkassen, die sich der vdek (Verband der Ersatzkassen e.V.) anschlie├čen.

Die Aufnahme von privat krankenversicherten Patientinnen und Patienten ist selbstverst├Ąndlich auch m├Âglich. Vorab sollte jedoch gekl├Ąrt werden, ob die private Krankenversicherung die Kosten f├╝r die Rehabilitationsma├čnahme ├╝bernimmt.

Die Rehaklinik ÔÇ×Garder SeeÔÇť ist gem├Ą├č der gesetzlichen Bestimmungen beihilfef├Ąhig. Auch in diesem Fall sollte eine Kosten├╝bernahme vor Beginn der Rehama├čnahme mit der Beihilfestelle gekl├Ąrt sein.

Haben Sie noch weitere Fragen, dann nehmen Sie gern mit unserer Patientendisposition auf!